Aktuelle Informationen für alle Eltern von Grundschülern:
Ab welchem Alter bekommt mein Kind ein eigenes Smartphone?

 ... lesen Sie jetzt den neuen Abstract zur Medien- und Handynutzung bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 6 bis 18 Jahren. Mit einer Übersicht representativer Studien, unterschiedlichen Expertenmeinungen und amicoo Handlungsempfehlungen.

Die Meinungen, ob und ab wann Kinder ein spezielles Kinderhandy, das alte Handy der Eltern oder direkt ein eigenes neues Smartphone bekommen sollen, gehen weit auseinander. Häufig sind Eltern von den vielen Informationen zum Thema eher irritiert. Eine einfache Orientierung im Dickicht der Argumente fällt schwer.

Diese Inhalte erwarten Sie:

  • Eine klare Orientierung fällt vielen Eltern schwer
  • Fakten zur Mediennutzung von Kindern
  • Was führende Forscher sagen
  • amicoo Handlungsvorschläge

Eine klare Orientierung fällt vielen Eltern schwer.

Generell lassen sich unter Eltern drei große Lager in der Diskussion um die Frage “Wann bekommt mein Kind ein eigenes Handy?” unterscheiden:

1. Internet und mobile Kommunikation als Gefahr
Zunächst gibt es die Eltern, die stark auf die Gefahren von Mobilfunk, möglichem Suchtverhalten und Gefahren des Internets abzielen und gegen eine zu frühe Nutzung von Mobilfunkgeräten argumentieren. Hier hört man häufig Argumente, wie “Das Internet ist der größte Rotlichtbezirk der Welt und zentraler Umschlagplatz für Waffen und Drogen”, oder “Die Computerspiele-Industrie programmiert Spiele bewusst mit Suchtfaktoren, die sozialen Druck ausüben und inzwischen durch In-App-Käufe auch zur finanziellen Belastung werden.”

2. Orientierungslos und gefühlte Überforderung
Ein eher neutrales Mittelfeld der Elternschaft vertritt eine Position die sich häufig so oder so ähnlich anhört: “Wenn alle Kinder in unserer Schule ein Handy bekommen, soll mein Kind ebenfalls ein Handy haben.” Die Gründe für diese Aussage vieler Eltern sind vielfach eine gefühlte Überforderung mit der Geschwindigkeit der neuen Medien und Möglichkeiten. Außerdem haben viele Eltern wenig Zeit dieses wichtige Thema nachhaltig mit den eigenen Kindern zu organisieren. Wenn die eigenen Kinder dann in dieser Frage auch noch “Druck” aufbauen, geben viele Eltern klein bei und überlassen ihren Kindern sogar die Entscheidung welches Mobilfunkgerät gekauft wird.

3. Zukunftsorientiert und sorglos
Und dann natürlich Eltern die die mobilen technischen Möglichkeiten als wichtige Voraussetzung für ein zukünftiges erfolgreiches Leben in einer digitalisierten Welt ansehen. Statements wie ...

... jetzt weiterlesen und pdf herunterladen

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.